Igel statt Eagle

Igelburg

Statt Vogelitos einmal Säugetiercontent: Da sich der Herbst mit großen Schritten nähert, wurde es Zeit, eine Igelburg im Garten aufzustellen. Man kann zwar auch fertige Igelhäuser kaufen, aber das ist ja nur halb so lustig und mit ca. 50 Euro auch nicht gerade geschenkt. Ich habe mich grob von dieser Anleitung und diesem Video inspirieren lassen und das entsprechende Material im Baumarkt besorgt. Das sind 24 Tonziegel zu je 50 Cent und eine 50x50cm Wegeplatte für 3,50 Euro; macht zusammen 15,50 und ist damit viel billiger als die Bestellvariante. Leider habe ich noch keine 60×60 Wegeplatte gefunden damit das Dach komplett mit der Außenmauer abschließt, aber vielleicht behelfe ich mir mit einer entsprechenden 60×60 cm Holzplatte und lege dann zum beschweren die 50x50cm Wegeplatte darauf. Das Igelhaus wird demnächst noch mit Stroh befüllt und dann noch nach und nach mit Laub und anfallendem Gartenverschnitt bedeckt. Dann bleibt nur noch zu hoffen, dass jemand an der neuen Immobilie Gefallen findet.

September 13, 2013 · Totontli · 6 Comments
Posted in: NON-BIRD

6 Responses

  1. heibie - September 13, 2013

    das kannst du in München doch für 100 Euro vermieten.

  2. AM-E - September 29, 2014

    Vielen Dank für die gute Idee!

    Wir haben gerade einen Igel, der zunehmendes Interesse am Gras-Aufnahmebehälter unseres Rasenmähers zeigt…

    Das machen wir jetzt (fast) genau so.
    Die Abdeckplatte aber etwas überstehend zum Schutz vor Regen- und Schmelzwasser. Wäre nicht innen auch ein Lattenrost aus Holz, etwas höher als der Boden ganz gut gegen Feuchtigkeit? Wäre Stroh besser als Laub?

    Vielen Dank auch für dieses Blog. Wir werden noch oft hierher kommen.

  3. admin - September 29, 2014

    Das mit dem Lattenrost ist sicher eine gute Idee. Mit dem Stroh hätte ich Bedenken, dass es vielleicht nicht so widerstandsfähig gehen Windstöße ist und schnell weg fliegt, aber das kann man sicher auch bisschen festdrücken bzw. mit großem Ästen beschweren.
    Statt Stroh hatte ich übrigens Sägespäne innen eingefüllt, ich bekam vom lokalen Schreiner einen großen Müllsack davon gratis. Leider war aber kein Igel da im letzten Winter.

  4. AM-E - Oktober 4, 2014

    Neuigkeiten:

    Der Igel hat sich inzwischen einen beachtlichen Laubhaufen in eine Mauernische der Abstellkammer geschafft und musste dafür auch noch eine 10cm hohe Stufe überwinden. Wir haben gerade mal +10°C … er schläft aber bereits seit zwei Tagen darin, voll zugedeckt.
    Ich war heute im Baumarkt und alles Nötige ist jetzt besorgt. Nun hoffen wir auf einen „goldenen Oktober“, in dem er doch nochmal von selbst aufwacht, so dass wir ihm seine neue Wohnung zeigen können.

    Gruß an alle Tierfreunde

  5. AM-E - Januar 4, 2015

    Neues von Max:

    Nachdem das kleine Ziegelhaus seit Mitte Oktober fertiggestellt war, haben wir es am 1. November endlich gewagt, ihn umzusetzen. Und er hat sich als Prachtkerl gezeigt: 1300 Gramm schwer, augenscheinlich gesund und ohne sichtbare Parasiten. Damit war auch der vorsichtshalber anberaumte Termin beim Tierarzt hinfällig. Die neue „Burg“ hat er sogleich angenommen und ist von Anfang an nach nächtlichen Spaziergängen dorthin zurückgekehrt. An einer für ihn vorbereiteten Futterstelle mit Trinkwasserschale (darin hat er sich gleich ganz gebadet) konnten wir seine Aktivitäten feststellen. Nachschub an getrocknetem Heu und Laub hat er regelmäßig zu sich hereingezogen. Aber auch zwei Amselweibchen frühstücken hier gern, so dass wir nie genau wissen, wer das jetzt leergefressen hat.

    Seit dem 6. Dezember schläft er nun wirklich und eine allnächtlich durchgeführte Temperaturmessung außen/innen (ohne ihn dabei im Geringsten zu stören!) sagt uns seitdem, dass alles in Ordnung ist.

    Auf ein Wiedersehen in drei bis vier Monaten freuen wir uns schon unbandig.

    Gruß an alle Tierfreunde

  6. AM-E - Mai 10, 2015

    :)

    Max hat den Winter gut überstanden und inzwischen seine Burg zugunsten eines Sommerquartiers (von dem wir nicht wissen, wo es ist) verlassen. Er kommt aber jede Nacht zu uns und durchstreift den Garten auf der Suche nach allem, was für ihn lecker ist. Ein Wasserschälchen und etwas Ergänzungsfutter steht sowieso täglich frisch für ihn bereit.

    Es hat uns sehr viel Freude gemacht, das kleine Stacheltier zu unterstützen – und wir haben dabei eine Menge dazugelernt.

    Gruß an alle Tierfreunde – verbunden mit einer Bitte:

    Versuchen Sie, im Straßenverkehr auf das Zusammentreffen mit einem Igel gedanklich vorbereitet zu sein.
    Warum nicht mal den Warnblinker einschalten und davor anhalten, wenn die Verkehrssituation es erlaubt.
    Über die Straße ist so ein Igel in unseren Händen sicher, auf den eigenen Pfoten nicht.

Leave a Reply